Birgit Hedemann
Birgit Hedemann

Schreibfeder

Füller und Kugelschreiber gab es früher noch nicht. Zur Zeit von Goethe schrieb man mit Federkiel und Tinte.

Möchtest du selber eine Schreibfeder aus einem Gänsekiel herstellen, dann findest du hier die Anleitung dafür.

Foto: privat

Schritt 1:

 

Wenn du eine Feder hast, die einem Vogel ausgefallen ist, dann kannst du gleich mit dem Zuschneiden beginnen, denn dann ist die Spitze schon verhornt.

Hast du aber eine Feder, die dem Vogel ausgerupft wurde, musst du die Spitze erst härten. Stelle dafür einen Topf oder eine leere Konservendose mit Sand in den Backofen. Erhitze den Sand 15 Min. lang bei 200 Grad. Danach drehe und wende die Federspitze im Sand und lass sie dann abkühlen.

Schritt 2:

 

Schneide mit der Schere von unten so viel von den Federästen ab, dass nur oben noch ein kleines Stück bleibt. Das stört sonst beim Schreiben und beim Eintauchen in die Tinte.

 

Zeichnung: Thomas Hedemann

Schritt 3: 

 

Nun schneide mit einem Messer die Spitze der Feder schräg ab. Schneide dabei von deinem Körper weg!

Zeichnung: Thomas Hedemann

Schritt 4:

 

Schneide nun ein kleines Stück von der Feder ab.

Zeichnung: Thomas Hedemann

Schritt 5:

 

Nun schneidest du noch einen kleinen Spalt in die Spitze.

 

Jetzt kannst du deine Feder vorsichtig in Tinte tauchen und das Schreiben ausprobieren!

Hier könnt ihr euch für meinen Newsletter eintragen. Selbstverständlich gebe ich eure Daten nicht weiter und ihr müsst auch keine Angst haben, dass ich euch mit Nachrichten überschwemme.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Autorin