Birgit Hedemann
Birgit Hedemann

Lederbeutel mit Mühlespiel

Zeichnung: Thomas Hedemann

Leder ist der Stoff der Steinzeit. Aus ihm und aus Fellen nähten die Menschen ihre Kleidung und bauten daraus Zelte. Auch Beutel haben sie daraus gefertigt. Einen solchen Beutel kannst auch du dir machen.

 

Du brauchst: 2 Lederschnüre (jede Schnur sollte mindestens 40 cm lang sein), ein Stück Leder (mindesten 22 x 22 cm groß), eine spitze Schere oder eine Ahle, einen Kuli oder Filzstift.

 

Zunächst musst du den Umriss des Beutels auf das Leder zeichnen. Dazu suchst du dir am besten einen Teller mit einem Durchmesser von 20 cm und malst mit dem Kuli einmal herum. An zwei gegenüberliegenden Stellen malst du nun noch 2 „Ohren“ außen an den Kreis (siehe Bild).

Zeichnung: Thomas Hedemann

Nun schneidest du den Kreis mit den "Ohren" aus. Als Nächstes zeichnest du das Mühlespiel auf die Innenseite des Beutels. Wie das Spiel aussieht, siehst du ganz oben auf dieser Seite.

Jetzt müssen die Löcher in den Beutel gebohrt werden. Damit sie einen gleichmäßigen Abstand haben, markierst du die Punkte am besten vorher. Halte dabei von der Kante des Kreises einen Abstand von 3 cm ein. Die Löcher selber sollten einen Abstand von 1 cm haben.

 

Wenn du die erste Reihe fertig hast, markiere 1 cm darunter eine zweite Reihe Löcher (siehe Bild oben).

 

Wenn du alle Löcher markiert hast, kannst du sie mit der Spitze einer Schere oder mit der Ahle hineinstechen.

 

Dann fädel die erste Schnur durch die äußere Lochreihe. Beginne dabei an einem Ohr. Wenn du beim Fädeln wieder beim Ausgangspunkt angekommen bist, dann verknote die beiden Enden der Schnur miteinander.

 

Die zweite Schnur fädelst du durch die innere Lochreihe. Beginne dabei bei dem zweiten Ohr. Auch hier verknotest du zum Schluss die Enden der Schnur.

 

Wenn du nun an beiden Knoten ziehst, schließt sich der Beutel. Viel Spaß!

Zeichnung: Thomas Hedemann

Hier könnt ihr euch für meinen Newsletter eintragen. Selbstverständlich gebe ich eure Daten nicht weiter und ihr müsst auch keine Angst haben, dass ich euch mit Nachrichten überschwemme.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Autorin