Birgit Hedemann
Birgit Hedemann

Agathé tyché

Foto: privat

 

Erinnert ihr euch noch an diese Szene?

 

Gustel läuft am Haus vorbei in den Garten auf eine eckige Säule zu, auf der eine Kugel ruht. Neben der Säule steht ein Mann mit leicht gewellten, braunen Haaren. Er trägt einen langen, braunen Mantel und eine schwarze Hose und hat die Hände auf dem Rücken verschränkt.

 

Das ist diese Säule, von der dort die Rede ist. Sie heißt Agathé tyché. Das ist Griechisch und heißt übersetzt "gutes Glück". Dieses Denkmal hat Goethe dort aufstellen lassen.

 

Der Würfel unten ist ein Symbol für das Feste, das Bleibende. Die runde Kugel steht für das, was sich immer wieder verändert.

Hier könnt ihr euch für meinen Newsletter eintragen. Selbstverständlich gebe ich eure Daten nicht weiter und ihr müsst auch keine Angst haben, dass ich euch mit Nachrichten überschwemme.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Autorin