Birgit Hedemann
Birgit Hedemann

Die Hammelmöhre

Die Hammelmöhre ist heute besser unter dem Namen Pastinake bekannt. In einigen Gebieten wird sie auch Hirschmöhre oder Moorwurzel genannt.

 

Die Hammelmöhre ist über ganz Europa und über große Teile Asiens verbreitet. Wild wächst sie an Wegrändern, Böschungen, auf Schuttplätzen, Wiesen und Getreideäckern. Unsere Garten-Pastinake stammt von dieser wilden Form ab.

 

Die Hammelmöhre gehört zu den ältesten Früchten. Schon die Steinzeitmenschen haben sie gesammelt. Erst im 18. Jh. wurde sie durch die Kartoffel verdrängt. Wahrscheinlich ist die Hammelmöhre vorher durch die Römer nach Deutschland gekommen. In den letzten Jahren wird sie häufiger wieder angebaut. Mit etwas Glück findest du Pastinaken am Gemüsestand auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen.

 

Die Hammelmöhre gehört wie die Karotte zu den Doldenblütlern. Die weiße Wurzel sieht aus wie ein schlanker, langer, spitz zulaufender Rettich. Die Hammelmöhre ist winterhart. Das heißt, sie kann im Winter im Garten bleiben. Erst wenn es einmal richtig gefroren hat, entwickelt sie ihren süßen Geschmack.

 

Möchte man dieses Gemüse im Garten anbauen, dann kann man den Samen ab April aussäen. Im ersten Jahr entwickelt die Pflanze eine kräftige Wurzel und gefiederte Blätter, die bis zu 50 cm hoch werden. Ab dem Herbst kann man die Wurzeln ernten.

 

Im 2. Jahr treibt die Pflanze einen kantigen, gerillten Blütenstengel, der fein behaart ist. Er kann bis zu 1 m hoch werden. Wenn die Pflanze gelb blüht, dann kann man ihre Wurzeln nicht mehr essen.

Blüte der Hammelmöhre
Fotos: privat

Trotzdem lohnt es sich, die Pflanze blühen zu lassen. Die Blüten sind eine ganz tolle Nahrungsquelle für Insekten. Wenn meine Pflanzen blühen, dann brummt und summt das ganze Beet.

 

Wenn die Pflanze ausgeblüht hat, dann entwickeln sich die dünnen, braunen Samenplättchen. Die kann man dann sammeln und im nächsten Frühjahr wieder aussäen.

 

Wenn man die Wurzel in der Küche verwenden möchte, dann muss man sie vorher gründlich abbürsten oder auch schälen. Wenn du Gerichte mit der Hammelmöhre ausprobieren möchtest, dann findest du hier Rezepte: Rezepte

Hier könnt ihr euch für meinen Newsletter eintragen. Selbstverständlich gebe ich eure Daten nicht weiter und ihr müsst auch keine Angst haben, dass ich euch mit Nachrichten überschwemme.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Autorin