Birgit Hedemann
Birgit Hedemann

Spinnen

Foto: privat

Bevor die Wikingerfrauen Stoffe weben konnten, mussten sie erst einmal aus Schafwolle Fäden spinnen. Dafür benutzten sie solch eine Handspindel. Das Spinnen auf solch einer Spindel war sehr mühsam. Dafür konnte man die Spindel überall mit hinnehmen.

Das Schwunggewicht (das ist das runde Stück, das ihr unten am Stab sehen könnt) wurde meist aus Ton, aber auch aus Glas angefertigt.

Mit der linken Hand wird aus einem Büschel Wolle Fasern herausgezogen. Durch das Drehen der Handspindel werden diese Fasern zu einem Faden verdreht. Man braucht ganz schön viel Übung, bis man einen gleichmäßigen Faden spinnen kann.

War der gesponnene Faden so lang, dass die Handspindel den Boden erreichte, wurde der fertige Faden auf dem Stab aufgewickelt. Je leichter die Handspindel war, desto dünnere Fäden konnte man damit spinnen.

Hier könnt ihr euch für meinen Newsletter eintragen. Selbstverständlich gebe ich eure Daten nicht weiter und ihr müsst auch keine Angst haben, dass ich euch mit Nachrichten überschwemme.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Autorin